GEZ-Boykott 2.0 - organsiert! Ihre PLZ ist gefragt: Kräfte regional bündeln

E-Mail-Verteiler von "GEZ-Boykott ist so einfach"


>> Bitte Ihre PLZ angeben zwecks regionaler Koordination der Zusammenarbeit. Hier klicken: PLZ-Eingabe.

 
Diese Email komplett als Audio (11 Minuten):

In den nächsten 2 Absätzen in aller Kürze:

Hallo liebe Boykottierer, Spender und Sympathisanten, 
viele von Ihnen haben für Geld für Kläger gespendet, vielen Dank. Es wurden schon Spender an die Kläger vermittelt. 

Sie erinnern sich an die letzte E-Mail "GEZ boykott ist so einfach"? -  Es stellt sich immer mehr heraus, dass eine schlagkräftige rechtliche Entgegnung auf ein Vollstreckungsersuchen nicht von den Argumenten abhängt als vielmehr von der Einstellung des Gerichtsvollziehers und der eventuell auch der Gemeinde, die ihn beauftragt gegen Sie vorzugehen. So wäre auch zu erklären, dass manche Boykottierer mit gleicher rechtlicher Argumentation Erfolg haben, andere stoßen auf Gerichtsvollzieher, die Argumente nicht beeindrucken und mit Hartnäckigkeit die Vollstreckung durchziehen.  

Manche Gerichtsvollzieher stehen hinter uns Boykottierern, andere nicht. Daher eine neue, ergänzende Strategie: zusammen mit einer Gruppe Gleichgesinnter gehörigen sozialen, moralischen und rechtlichen Druck auf Gerichtsvollzieher, die Gemeinde, lokale Politiker und die Konten pfändende Banken ausüben. Wie soll das gehen? Das Internet ermöglicht die Suche nach Gleichgesinnten in einem wählbaren Radius um die eigenen Postleitzahl (PLZ) herum. Und das mit wenigen Mausklicks! 



Diese Software von plz-umkreis.com (99 Euro) ermöglicht die Suche:



Dazu ist es erforderlich, dass Sie die PLZ Ihres Wohnortes angeben. Das können Sie hier tun: 



Das war’s in aller Kürze. Die versprochene Checkliste für rechtliche Entgegnung gegenüber dem Gerichtsvollzieher kommt noch, ist aber unwichtig geworden, entweder steht der Gerichtsvollzieher auf Ihrer Seite oder nicht, da reicht offensichtlich irgend eine Form des Widerstandes.

Ausführlich (warum, was für ein Ziel) unten. 

Nochmals: diese längere E-Mail als (( Audio )), räumen sie nebenher auf, kochen Sie, reparieren Sie, .... Hier herunterladen als *.zip für unterwegs

Diese E-Mail als Webseite zum teilen auf WhatsApp, Telegram, Facebook, ...
Facebook Twitter VK
Beste Grüße
Eckard Gerlach, egerlach@gleichberechtigt.net



PS: und weiter geht’s ...: 

Kaum jemand von uns hat Zeit sich wegen 17,50 Euro monatlich mit zahlreichen anderen zu treffen und zu koordinieren, aber eine Unterstützer-Unterschrift unter einen fertigen Brief an einen lokalen Politiker wäre doch drinnen, oder? Bündeln wir den Widerstand gegen die Zwangsgebühr mit minimalem Aufwand auf die Stellen, die obrigkeitstreue Gerichtsvollziehern, Politikern, Banken und angeblich bürgerfreundlichen Gemeinden mit ihrem „Bürgerservice“ weh tun: nämlich auf den öffentlichen Ruf und ihr Abdrängen in das soziale und moralische und rechtliche Abseits.

Trotzdem dass bereits Anfang 2016 bei einer INSA-Befragung fast 90% aller Deutschen die GEZ-Abgabe abgelehnt hatten, ...

Wenn Sie dieses Bild nicht sehen dann geben Sie bitte *externe*Inhalte* in Ihren Mailprogramm frei

... schafft es das Establishment, also Parteien, Rundfunkanstalten und Behörden es immer wieder jeden einzelnen Boykottierer zu „outen“ und als Einzelfall bzw. Querulant hinzustellen. Dabei sind umgekehrt die willigen Zahler und Befürworter längst in der Minderheit und diese sind „Querulanten“. Drehen wir jetzt mit minimalem Aufwand den Spieß um, sind Sie mit dabei? - Wenn 2016 schon 58% der Bürger die GEZ-Abgabe abgelehnt haben, dann sind es jetzt mindestens 65%. Damit gehören wir sogar zur 2/3-Mehrheit. Lassen wir also unsere Muskeln spielen! Melden Sie zu Ihrer E-Mail-Adresse also noch Ihre PLZ. Dann startet das Projekt.

Nutzen wir moderne Technik und schicken Sie mit wenigen Mausklicks eine E-Mail an viele bis Dutzende andere Boykottierer aus Ihrer Umgebung mit gleicher oder ähnlicher PLZ. Inhalt der E-Mail ist ein fertiger Brief oder ein ausgearbeiteter Vorschlag mit höflichem aber bestimmten Ton an obrigkeitstreue Gerichtsvollzieher, bürgerfeindliche Gemeinden, verantwortlungslose Politiker, dem Establishment willfärhige Banken oder Strafanzeigen gegen Gerichtsvollzieher wegen Verstoß gegen die ZPO. Üben wir ein Stück Demokratie, bündeln wir die 2/3 Mehrheit der Gegner der Zwangsabgabe und lassen wir das Establishment spüren wer in der Mehrheit ist und lassen wird das System der Zwangsabgaben krachen.  

Und ganz wichtig: wenn einer von uns Besuch vom Gerichtsvollzieher bekommt, dann können per E-Mail-Rundruf an die gleiche oder ähnliche PLZ ein paar  Sympathisanten als Unterstützer aus der Umgebung/ Nachbarschaft dazu geholt werden. Gemeinsam nehmen die Anwesenden dann den Gerichtsvollzieher so richtig in die Zange, drängen wird ihn ins moralische, soziale und rechtliche Abseits. Während einer fragt, bereiten die anderen ihre Fragen an den GV vor, eine Art "Kreuzverhör". Ob der GV dann irgendwann nicht mehr richtig schlafen kann? - Ich glaube schon! Der Gerichtsvollzieher soll sich vor Vollstreckungsbesuchen in Wohnungen der Bürger fürchten, weil er dort im Kreuzfeuer einer Gruppe wütender Bürger stehen wird. 

Ziel dieser "Kreuzfeuer" ist: Jeder Gerichtsvollzieher hat die Möglichkeit die Vollstreckung zurück an die GEZ gehen zu lassen. Das machen heute schon sehr viele Gerichtsvollzieher bundesweit von sich aus. Die Begründung für ein zurück gehen lassen wird ihnen spätestens die Gruppe wütender Bürger ins Ohr blasen, so dass er davon noch Nächte träumt.  Wir sind das Volk, nicht das „machtgeile“ und gierige Establishment von CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke und FDP!

Gemeinsame Briefe an Gemeinden, Amtsgerichte, Gerichtsvollzieher, Politiker und Unterstützung vor Ort bei Vollstreckungsterminen in den Wohnungen der Boykottierer sind mit wenigen Mausklicks und ein paar E-Mails organisiert. Briefe werden ausgedruckt, mit Unterschrift unterstützt, abfotografiert und an den Autor per E-Mail-Anhang zurückgeschickt oder gefaxt. Ein Aufwand von nur 2 Minuten - und mit großer Wirkung. Machen Sie mit und geben Sie hier Ihre PLZ ein: 

 

Bitte vergessen Sie Gedanken an anonyme, bundesweite Appelle an irgendwelche Ministerien, das sind Petitionen, die gibt es jetzt schon hundertfach, die sind unpersönlich und verhallen in der Flut der Werbung Tausender Interessengruppen. Kein Politiker, keine Behörde fühlt sich dabei angesprochen oder verantwortlich. Es muss auf lokaler Ebene ein Verantwortlicher nach dem anderen ganz persönlich zur Rede gestellt werden. Und bei 20 - 100 Unterstützerunterschriften oder mehr werden die Verantwortlichen in Politik, bei Behörden und Banken ein Problem. Sie werden plötzlich feststellen, dass sie gegen die absolute Mehrheit des Volkes arbeiten und in die Hände eines „machtgeilen“ und gierigen politischen Establishments von CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke und FDP auf Bundesebene arbeiten. Es gibt bei Bundestagswahlen 37 Alternativen zum wählen. Wenn 45 Mill ionen Wähler es nicht schaffen, einmal im Leben Ihr Kreuz bei einer anderen Partei als der des volksfernen Establishments zu setzen, warum sollten dann herrschende Politiker sich ändern? 

Mit Anträgen, Briefen und 100 Unterstützerunterschriften aus der Umgebung in der Hand hat der Initiator eines Briefes bereits die Größe einer Bürgerinitiative - und die finden in lokalen Zeitungen Gehör, der einzelne hingegen nicht! Mit 100 Unterstützern wird jede lokale Aktion erfolgreich sein! Im übrigen ist die Rundfunkabgabe Sache der Bundesländer, also sind wir bei lokalen Politikern ganz nahe bei den richtige Entscheidern!

Mit dieser Form des gebündelten Protests können sich Protestierende und Verweigerer der Haushaltsabgabe in Anzahl schnell vervielfachen. Für ein paar Mausklicks und mal einen Brief mit unterstützen hat doch jeder Zeit!? Im „Schutz der Herde“ wagen sich ein Vielfaches an zwangsgepeinigten Bürgern mehr aus der Deckung. Und in der Herde ist alles einfacher, viele nette Kontakte, gegenseitige Inspiration und Hilfestellung. Dann werden es viel mehr wagen, einfach die Zahlung der 17,50 monatlich  einzustellen. Bei unserer 2/3-Mehrheit sind also durchschinttlich 2 von 3 Nachbarn heute schon auf unserer Seite. Also scheuen Sie sich nicht Ihre Nachbarn darauf anzusprechen und outen Sie im gleichen Zug die willigen Zahler als „komische“ und „sonderbare“ Leute. Das Internet und die automatische Postleitzahlen-Umkreissuche machen eine rasant anwachsende Gemeinschaft der Boykottierer mit wenigen Mausklicks möglich. Das Internet-Portal zur Organisation muss nur einmal programmiert werden, dann ist es dauerhaft bundesweit nutzbar, Deutschland weit und bei Bedarf auch in Österreich. Machen Sie durch Eingabe Ihrer PLZ mit! Geben Sie mir durch die Eingabe Ihrer PLZ ein Signal, dass die Idee gut ist. Natürlich können Sie sich durch Abmelden jederzeit komplett „ausklinken“, es ist keine Verpflichtung auf Dauer. Natürlich können Sie auch die PLZ Ihres Nachbarortes/ Nachbarstadtteiles eingeben, um noch anonymer aufzutreten. 

Geld: das alle kostet. Die PLZ-Software 99,- Euro, dann werde ich mir per upwork.com Freelancer weltweit für bestimmten Programmcode einkaufen müssen, die sind durch weltweite Vergabe der Programmierarbeiten zwar sehr günstig, aber 200,- € werden es sicherlich.  Dann muss ich auch von etwas leben.  Ein Monat mit 60-Stunden-Woche muss gerechnet werden. Wenn jeder von Ihnen, also etwa 1.ooo Leser nur 5 Euro gibt, kann ich meine ganze Zeit dem widmen, sonst dauert das noch lange. Das Projekt erscheint erst mal einfach, auf den zweiten Blick muss Missbrauch von E-Mail-Adressen und massenhaftem Versand von E-Mail-Rundschreiben weniger Spinner vorgebeugt werden. Es muss einen Login geben für jeden, die E-Mail-Adressen müssen verdeckt bleiben bis die angeschriebenen von sich aus dem Initiator antworten. Dann muss ich in Videos diese Organisationsform mit PLZ-Umkreissuche 
vorstellen und erklären (wer hilft?)

Programmieraufwand und pro Video 1 Woche Zeit. Da ist 1 Monat mit 60-Stunden-Woche knapp gerechnet. Texte wie dieser wären relativ schnell erstellt, die liest heute aber kaum jemand. Wenn Sie bis hierhin gelesen haben, sind Sie schon eine Ausnahme! Ich hoffe andere GEZ-Boykott-Gruppen machen hier mit, indem sie Werbung dafür machen.

Nochmals: Hier können Sie Ihre PLZ eintragen: 


Bis diese Möglichkeit der diskreten Kontaktaufnahme per E-Mail programmiert ist, werde ich die Vermittlung testweise manuell durchführen, bitte melden, wer da mithelfen würde bis alles automatisiert ist. Sobald eine  Anzahl von 500 PLZ’en eingegangen sind, bezeichne ich das Projekt als geboren und von der Mehrheit als  „tauglich“ oder „gut“ befunden.

Bester kollegialer Gruß ;)

Eckard Gerlach, egerlach@gleichberechtigt.net

PS: Spenden: Bitte spenden Sie 5 oder 10 Euro oder mehr, z.B. auch  5 + 5 , also 5 Euro jetzt und 5 Euro wenn das Projekt läuft. Zum Spenden hier klicken.
PS2: Gerne leiten Sie diese E-Mail weiter!  Diese E-Mail als Webseite
zum teilen auf WhatsApp, Telegram, Facebook, ...

Facebook Twitter VK

--
Impressum: Eckard Gerlach, Postfach 1527, 76405 Rastatt, Deutschland