Der GEZ-Boykott ist so einfach mit der Die Brief-zurück-Methode. Wer jetzt noch zahlt ist selbst schuld! Fast kein Aufwand.

Den Zugang der Mahnungen verhindern ist das A und O. Der Aufwand ist sehr gering. Wer jetzt noch zahlt ist selbst schuld. Erfolgsrate 95% für faktisch dauerhaft befreit mit der "Name-weg-Methode".

Update zum Video(klick!)

o Bankeinzug kündigen
o Nicht mehr überweisen
o Briefe ungeöffnet zurück
o Du hast Ruhe und
   bist faktisch befreit
o Fallstricke beachten!

"Service-"Briefe von 16 Monaten:

Ungeöffnet zurück!

Einzugsermächtigung kündigen: im Internet oder per E-Mail/Brief

Einzugsermächtigung für GEZ ("Beitragsservice") online kündigen: auf http://rundfunkbeitrag.de gehen, dort auf "... Zahlungsweise ändern" klicken und der Anleitung folgen. Siehe grün/rotes Bild.

Kündigung per Brief oder E-Mail (Einschreiben ist nicht nötigt):

Mit einem Klick die universell einlesbare OpenDocument-Vorlage herunterladen (*.odt). RTF-Format, M$-Vorlage hier.

  • Tragen Sie Ihre Adresse und falls vorhanden, Ihre Beitragsnummer ein.
  • Bitte Sie in dem Brief um Bestätigung des Eingangs Ihres Schreibens.
  • Schicken Sie das Schreiben am besten am nächsten Tag noch einmal, wenn Sie es per Mailanhang oder per Fax geschickt haben, das ist ja fast kein Aufwand. Es kommt sicher eine Bestätigung.
  • Im einfachsten Fall schicken Sie eine E-Mail an antworten@rundfunkbeitrag.de (Klick! Fertige E-Mail!) mit dem gleichen Inhalt wie ein Brief.
  • Informieren Sie Freunde und Bekannte wie einfach der Boykott der Beiträge funktioniert.

Und los gehts!

Zurück mit den Briefen!

Siehe Video (oben)

Hier Ihren Boykott melden!

Konform mit EU-Gesetzen. Der Datenschutz wird eingehalten. Sie können den E-Mail-Verteiler jederzeit mit einem Klick abbestellen.

Geben Sie Ihren Namen mit Wohnort so ein, wie das im Internet öffentlich angezeigt werden darf. Siehe links die gelbe Liste! Es werden immer nur die neusten 10 veröffentlicht. Anoymisieren Sie bei bedarf, z.B.  "Iris H. , Raum Chemnitz".

Sie werden exklusiv über Neuigkeiten informiert.

Bitte die Beiträge auf facebook oder vk.com/eckard_gerlach teilen, kommentieren!
Ebenso auf twitter.com/EckardGerlach

Haben Sie eigene Beiträge beschrieben? Bitte mir mailen, gerne teile/ kommentiere ich diese. Gruss E.Gerlach

Eckard Gerlach

Liebe Freunde von Freiheit und Demokratie (die noch erschaffen werden muß),

Mit der Brief-zurück-Methode beginnen Sie den Boykott fast ohne Aufwand. Eventuell war's das und Sie haben für immer "Ruhe" von dem Willkür-Erlass "Haushaltsabgabe". Immer häufiger müssen Sie leider mit  der Name-weg- oder Nachbar-Briefkasten-Methode ausbauen, denn es kommen immer häufiger Gelbe Briefe, das sind Einschreibebriefe. Dann wird es mit "Brief-zurück" anspruchsvoller.

Handzettel zum Verteilen in Briefkästen:

Mitbürger mit Handzetteln erreichen und zum Boykott auffordern

Die vom politischen Establishment erlassene Haushaltsabgabe ist ein Vertrag zu Lasten Dritter und damit nach Vertragsrecht illegal. Wäre es eine staatliche Abgabe, dann wäre es eine Steuer und müsste über das Finanzamt und die Steuererklärung eingezogen werden. Die "Haushaltsabgabe" steht in der Tradition der Ausbeutung der arbeitenden Bürger - und Selbstbereicherung einer Elite. Also wehren wir uns!

Die systematische Plünderung Deutschland seit 1945. Die Zwangsabgabe steht in dieser Tradition.

Sollte der Boykott mit der "Brief-zurück-Methode" schief gehen, dann ist noch nicht alles verloren. Es gibt Kommunen, die lassen die Vollstreckungsersuche absichtlich liegen oder verzögern zumindest. Weil sie der Seite ihrer Bürger sind. Natürlich verkünden diese Kommunen das nicht öffentlich, sonst könnten sie von politisch korrekten Verwaltungsorganisationen der Länder unter Druck gesetzt werden, es zügig durchzuführen und eventuell sanktioniert werden:

Kommunen stellen sich solidarisch mit Verweigerern

Mittlerweile arbeiten selbst einige Gerichtsvollzieher mit den Verweigerern zusammen und unterstützen die im Boykott - in einem Fall aus Niedersachsen boykottiert dieser sogar selbst die Zwangsgebühr:

Gerichtsvollzieher hilft GEZ-Verweigerern

Los geht's:

  • Eigenen Boykott bekannt geben (anonymisiert)
  • Insider-Information erhalten wie die Vollstreckung abgewiesen werden kann

Wahrheit und Demokratie verteidigen. Nein zu Zwangsgebühren für das Spitzenverdiener-Schlaraffenland ARD, ZDF und Staats-Radiosender der Länder!

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/mundtot-gemacht-kritische-blogger-und-aktivisten-werden-zunehmend-wirtschaftlichem-druck-ausgesetzt-a2182836.html

 

Sagen Sie mir 10-20 Euro für den Fall zu, dass ich sinnlos verklagt werden mit wirtschaftlich mundtot zu machen?

Bitte 10-20 Euro zusagen für den Fall, dass ich sinnlos verlagt werde.

Hier 10-20 Euro zusagen für den Falle der Fälle, der hoffentlich nie eintritt: http://anwalt.aiai.de

Danke schon mal,

Eckard Gerlach

Heiko Schrang im Interview: Alleine in 2016: * 4,5 Millionen Nicht-Zahler in 2016, * 4.000 neue Klagen gegen die GEZ, * 1,6 Millionen Vollstreckungsersuche . Video ab Minute 2:20.

Wann geht die GEZ-Titanic unter?

Den Aufkleber gibts bei Heiko Schrang auf seiner Webseite https://shop.macht-steuert-wissen.de
Den Aufkleber gibts bei Heiko Schrang auf seiner Webseite https://shop.macht-steuert-wissen.de

Kennen Sie schon dieses Video? Antrag auf Befreiung von der Zwangsgebühr. Das ist nützlich wenn Sie in eine Vollstreckung geraten. Fangen Sie damit an oder holen Sie diese nach, wenn der Boykott schief gelaufen ist und eine Vollstreckung droht.

Antrag auf Befreiung von der Zwangsgebühr nach §4, Abs. 6 des RBStV. Der harmlose aber wirksame Einstieg in den Widerstand: http://gez-frei.aiai.de

Helfen Sie mit, die bis heute von ARD, ZDF und privaten Mainstream eingelullten Mitbürger zu wecken und  über Lügen und selektive Berichterstattung aufzuklären: http://gez-handzettel.aiai.de oder Klick auf das Bild:

Bitte sagen sie 10-20 Euro für einen Rechtsanwalt für den Fall der Fälle zu, der hoffentlich nie eintritt: Sie könnten mir damit für meine Arbeiten hier sehr gut den Rücken freihalten: http://anwalt.aiai.de .  Dann kann ich nicht noch an meiner ehrenamtlichen Arbeit hier wirtschaftlich zugrunde gerichtet werden. Denn genau das ist offensichtlich Absicht des Establishments in letzten Monaten: Blogger wie ich sollen mit Klagen, die im Streitwert gleich sehr hoch angesetzt werden und somit Anwaltszwang besteht, der dann einige Tausender  kostet,  in den Ruin getrieben werden. Gerichtskosten sind nicht das Problem, sondern Anwaltskosten und wenn es dumm läuft auch die des Gegners. Siehe dazu das Video dieser Seite "GEZ-Boykott ist so einfach", gegen Ende.

Eine Spenden-Zusage ist nicht verbindlich! Das Geld wird - wenn es denn jemals gebraucht wird - auch dann angefragt wenn ich einen Anwalt nehmen muss und das Geld geht auch nie an mich, sondern direkt an den Anwalt, der schreibt Ihnen dann. Hier können Sie 10-20 Euro unverbindlich zusagen: http://anwalt.aiai.de . Ich bin sicher, dass wenn ich 1o.ooo Euro an Zusagen habe, ich auch nicht mehr sinnlos verklagt werde, weil meine "Gegner" (das GEZ-Establishment) ja auch hier mitlesen und meiner Spenden-Zusage-Seite für meinen Verteidigungsfall wissen und dann wäre eine Klage gegen mich sinnlos für sie, weil sie mich nicht schädigt! Also: sagen Sie 10-20 Euro zu und bokottieren sie fleißig! 🙂

Spenden persönlich an micht: Dieses Projekt lebt von Idealismus und Spenden, spenden Sie 5, 10 oder 20 Euro! 🙂 Hier klicken 

 

Eckard Gerlach

Haben Sie eine Idee, eine Anregung oder eine Frage? 'Funktioniert etwas nicht? Einen Verbesserungsvorschlag? Was fehlt?